Der Kryptomarkt – Blogger reden von hohe Gefahren und hohe Gewinne

Kryptowährung Börse

In den letzten Monaten gab es kein Herumkommen um das Thema Kryptowährungen. Egal ob Handelsblatt, die Börse oder in den sozialen Netzwerken. Überall war die Rede über Bitcoin und Co. und ob die “Kryptoblase” nun endlich platzt.

 

Was sind überhaupt Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale Zahlmittel, die dezentral und frei funktionieren. Da seit Jahren das Vertrauen in Banken schwindet, kam man auf die Idee eine Digitalwährung, die auf festgeschriebenen Algorithmen läuft zu erschaffen. Der Gedanke dahinter war, die Macht der Finanzen wieder in die Hände der einfachen läute zu legen und das mit einem nicht manipulierbaren System, das frei von Inflation, Regierungs- und Konzerneinfluss läuft. Bitcoin war die Erste und ist die bisher bekannteste Währung dieser Art. Derzeit sind Kryptowährungen sehr volatil, dass bedeutet, der Kurs schwankt stark. An manchen Tagen kann man bei Bitcoin z. B. Schwankungen von mehreren Tausend Euro beobachten.

 

Sollte ich nun in Kryptowährungen Inverstieren?

Generell gelten Kryptos und Co. genau wie Aktien zu Risikoinvestments. Also sollte man nur Geld investieren, auf das man nicht angewiesen ist und sich ausreichend informieren.

Derzeit gibt es ca. 1500 verschiedene Kryptowährungen alle aufgelistet auf www.coinmarketcap.com. Das ist natürlich eine Hausnummer und meist fällt auf den ersten Blick auf, ob eine Kryptowährung Potenzial hat oder nicht. Dennoch ist dann “In welche Kryptowährung investieren?” eine sehr häufig gestellte Frage. Wenn man sich genügend Zeit nimmt und sich nach dem Abwägen von Meinungen und Berichten dazu entschieden hat einen bestimmten Coin zu kaufen, muss man zunächst Bitcoin kaufen, da an vielen Kryptowährungsbörsen nur die Möglichkeit besteht Bitcoin (BTC) in andere Währungen zu tauschen. Manchmal muss oder kann man sich auch Ethereum kaufen, da das Trading mit Ether (= 1 Etherium) zunehmend gefragt ist und dank der geringen Netzwerkgebüren einfach zu managen. In der Regel muss man aber BTC kaufen.

 

Wie starte ich ins Trading?

Hat man sich für eine Kryptowährungsbörse entschieden, muss man nun vom externen Fiatgeld zu Kryptowährungskonto die zum Traden gewünschte Summe an gekaufter Kryptowährung (meist Bitcoin) an das Tradingkonto auf der Tradingbörse schicken. Selten kann man auch direkt an der Börse Bitcoin oder Ether kaufen. Hat man das abgeschlossen, ist man nun bereit und kann mit der Kryptowährung handeln.

Wie trade ich nun mit den digitalen Währungen?

Besonders beliebt ist das Bitcoin Trading. Dabei hat man einmal die Möglichkeit die Volatilität in der Sicht auszunutzen, dass man bei großer positiver Kursänderung das gesamte Geld herausnimmt und wieder einsteigt, wenn der Kurs fällt bzw. deutlich niedriger ist als beim Ausstieg. Dadurch hat man dann mehr BTC und kann bei erneutem Kursanstieg erneut hohe Profite machen. Die zweite Option ist es einen anderen Coin mit seinen Bitcoin zu kaufen und bei Erreichen eines neuen Hochs diese wieder für BTC zu verkaufen. Hierbei ist es nicht nötig das der Coin umfangreiche und grundlegende Änderung bringt, oft reichen nur Kleinigkeiten wie Ankündigungen oder Überarbeitungen der Homepage. Das Ergebnis der beiden Taktiken, die gesteigerte Anzahl an Bitcoin(s) ist dasselbe.

Möchte man zweites machen und vor allem Coins kurzzeitig oder langzeitig halten die eine hohe Marktkapitalisierung oder Beliebtheit aufweisen muss man jedoch aufpassen. So kann man zwar an sehr vielen Kryptowährung kaufen genau, wie man NEO kaufen kann. Möchte man jedoch z. B. Ripple kaufen, muss man sich umsehen. Ähnlich wie Interessenten, die Dash kaufen wollen, werden merken das diese Coins, die zwar große Marktzahlen schreiben, nicht überall verfügbar sein müssen. Das liegt meist an der nicht so hohen Nachfrage sowie dem Aufbau der Währung und dem Umfang und Aufwand einzelner Transaktionen.