Spendenstand mit Stimmen

Auch heute – am Twittersonntag (an dem seeehr viele über die Aktion getwittert habe) – soll es einen Spendenstand geben :)
Der Aktuelle Stand beträgt am 30.8.15 um 22:50
42.367 €
+8.346 € aus der ersten Runde

😀 Damit haben wir die 50.000 € wohl voll gemacht! Das ist SUPER! Und das finden auch alle, die gespendet haben:

Ronja Z.

»Als Erzieherin finde ich es wichtig, dass gerade auch die Kinder unterstützt und versorgt werden. Und das nicht nur mit Sachspenden, sondern mit pädagogischer Hilfe. Solch eine Flucht kann unglaubliche Traumata hervorrufen, gerade die Kleinen können das nicht verarbeiten – lasst uns gerade den Kleinen hilflosen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und das ganze Elend erträglicher machen :) Tolle Aktion, ich bin gerne ein Teil davon – habe auch schon auf meinem Blog über eure Aktion berichtet. Weiter so – gemeinsam schaffen wir das!

Annette M.

»Ich habe schon bei der Flüchtlingswelle im Bosnienkrieg persönlich geholfen – die Dankbarkeit der Menschen von damals erreicht mich immer noch. Es lohnt sich jede einzelne Begegnung – und ich unterstütze gern alle, die mithelfen wollen

Vera H.

»Ich bin selbst Bloggerin und möchte dafür sorgen, dass die Spenden von #BloggerFuerFluechtlinge möglichst einer großen Anzahl von Flüchtlingen zugänglich werden und so viele Flüchtlingshilfe-Organisationen mit unterschiedlichen Hilfsanliegen wie möglich unterstützt werden! Auch, wann man selbst als Einzelperson nur „im Kleinen“ helfen kann, so kann hieraus etwas ganz, ganz Großes entstehen, wenn man nur ein paar Deutsche mehr zu etwas mehr Menschlichkeit bewegen kann!

A. Juchem

»Wir müssen ein Gegengewicht setzen und zeigen, dass die Unterstützer in der Mehrheit sind

KiKo KinderKonzepte hat gespendet vor etwa 7 Stunden

»Meine Kinder haben eine Zirkus-Aufführung für die Nachbarn veranstaltet und anschließend Spenden eingesammelt. Ich habe die Summe nun mit meiner Firma für Kinderevents verdoppelt.
Wir möchten damit den Kindern nach der Flucht ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

Michael M.

»Ich würde mein Heimatland nicht verlassen, wenn ich nicht ernste Probleme und Ängste durchstehen würden. Auch wenn es einzelne gibt, die auf ein besseres Leben in einem anderen Land hoffen (die deutschen Auswanderer zähle ich hierzu), so ist bei dieser extremen Menge an Flüchtlingen nicht anzunehmen, dass diese wohlwissend den Tod in Kauf nehmen, um ihrem Schicksal in ihrem jeweiligen Land zu entkommen. Länder (auch Griechenland), die einen Rüstungsetat von zig-Milliarden Euro ausschöpfen, haben keine Not, humanitäre Hilfen zu leisten, auch wenn dies für die Kommunen große Herausforderungen bedeutet. Das sind die Auswirkungen von Überbevölkerungen und die Herausforderungen der heutigen Zeit. Der Pöbel, der hier versucht, dies mit der eigenen Hilfebedürftigkeit und Angst, diese zu verlieren, Hilfen zu unterbinden, hat auch ohne Flüchtlingsproblematik keine Perspektive. Diese Bevölkerungsschicht lebt zum größten Teil am Rande des Existenzminiums und dies häufig auch ohne sich daraus befreien zu wollen. Es sei aber gesagt, dass in Deutschland noch keiner verhungert ist, der sich bemüht hat Hilfe zu erhalten, auch wenn Behördengänge eine teils entwürdigende Aufgabe ist. All dies hat dieser „Abschaum“ der Bevölkerung noch nicht verstanden, will es auch nicht verstehen und wird es auch nie verstehen. Daher, schmeißt doch diese Leute raus und gebt ehrlichen, freundlichen und dankbaren Flüchtlingen eine Chance, in Europa sich eine neue Existenz aufzubauen.

Katja S.

»Eine tolle Idee. Das Spenden wird einem ganz leicht gemacht. Und die Auflistung der Spendenempfänger finde ich sehr gut!

Theis S.

»Ich halte es für unsere Pflicht und Schuldigkeit, menschlich zu sein und andere Menschen in Not zu unterstützen. Wir sind alle Weltbürger. Flüchtlinge sind mir willkommen!

Mario H.

»Es geht hier nicht nur um Flüchtlinge, es geht auch darum, sich den Rechten und Rechtspopulisten in den Weg zu stellen.

L G.

»»Wir müssen diesen Sommer nicht nur lauter sein als all die Idioten da draußen, wir müssen auch mit Taten helfen. Denn wir sind alle Menschen und verdienen ALLE Hilfe, wenn Hilfe gebraucht wird. Zufall, wo man geboren ist. Glück. Und nicht mehr. Also habt keine Angst, dass euch etwas genommen wird! Das passiert nicht! Aber gebt freiwillig etwas! Für Väter und Mütter, Ehefrauen und Ehemänner, Kinder und Großeltern. Für Menschen, die all das, was unseren Alltag ausmacht, verloren haben.“

SL Müttermagazin UG

»“In jedem Land gibt es Idioten. Aber wenn die laut sind, dann müssen wir eben lauter sein!“
Das MÜTTERMAGAZIN spricht sich laut und sehr deutlich gegen jedes Wort und jede Aktion aus, die sich gegen Flüchtlinge richtet. An alle, die der gleichen Meinung sind: Spendet, um zu helfen! Jeder Euro hilft! Zusammen schaffen wir das!

Christina N.

»Wenn alle einen Beitrag leisten ist selbst die größte Herausforderung zu meistern! Helft alle mit, damit die vor Hass und Gewalt Geflohenen endlich ein neues Zuhause finden und nicht erneut mit Hass und Gewalt empfangen werden. Ich bin stolz auf all die Freiwilligen, die vor Ort sind um zu helfen! Eure Welle der Hilfsbereitschaft ist einfach nur großartig!!



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *