Sewasmile Aktion

Kennt ihr schon sew-a-smile? Nein?
Dann solltet ihr das ändern! Diese Aktion ist entstanden, weil sich „Näherinnen“ zusammengetan hatten. Worum es geht, habe ich Nici dann auch gefragt. Hier ihre Antwort:

 

Die Idee hatten Maren Ruhstorfer und ich.
Die Idee war, etwas zu schaffen, was die vielen vielen Hobby Näherinnen da draußen schnell und einfach nähen können und das wirklich hilft. Und da immer wieder nach Taschen und Rucksäcken gefragt wurde, würde die Idee der smile Bag geboren.

Ca 1200 smile bags wurden bisher genäht. (Edit: Freitag am 25.9.).
Infos gibt es auf www.sewasmile.de oder auf Facebook. Dort gibt es auch die Anleitung und ein Video zu den Bags. Nächste Woche kommt noch eine Anleitung für eine smile beanie und nen smile Loop. Wir möchten mit dieser Aktion zeigen, dass man auch mit einfachen Mitteln ein lächeln verteilen kann.“

Und hier noch ein paar Infos aus der aktuellen Presse-Mappe:

Deutschlandweit nähen über 2000 Frauen – organisiert in 45 regionalen Gruppen – Tragetaschen für Flüchtlinge. Wie eine simple Idee zu einer bundesweiten Bewegung wird.
DIE IDEE
Deutschland zeigt in diesen Tagen ein wunderbares Gesicht. Viele Flüchtlinge erreichen unser Land – und sie haben oft nur das dabei, was sie am Leibe tragen. Die Deutschen spenden Kleidung, Spielzeug, Schreibwaren und Hygieneartikel – und zwar so großzügig, dass einem das Herz auf geht.
Was jedoch niemand bedenkt:
Wie transportiere ich, als Flüchtender, mein weniges Hab und Gut? Worin meinen Pass, meine Zeugnisse, mein Spielzeug. Taschen, Rucksäcke und Beutel sind in den Kleiderkammern Mangelware. Und hier setzt die Kampagne an.

2000 Mitglieder.
45 lokale Gruppen.
In 16 Tagen wurden über 1200 selbstgenähte Taschen mit Duschgel, Shampoo, Zahnpasta und Deo gefüllt und an Flüchtlinge verteilt.

#Bloggerfuerfluechtlinge findet diese Aktion PRIMA!