Blogger machen mit – Kryptowährungen: Handeln ohne Risiko von Kursschwankungen

Seit Ende 2016 der Kryptomarkt gehypt ist, redet die ganze Welt von nichts anderem mehr. Das mag unter anderem daran liegen, dass Kryptowährungen wie der Bitcoin im Jahr 2016 noch bei rund 700 Dollar stand und zwischenzeitlich 20.000 Dollar erreichte, also eine enorme Wertsteigerung hatte. Ein weiterer Grund ist jedoch gewiss auch die spannende Technik und die Idee hinter Kryptowährungen. Doch wo kann man Bitcoin kaufen? Und welche der inzwischen zahlreichen Kryptos sind es Wert über einen Kauf nachzudenken?

 

Die Kryptowährung Börse

Ganz einfach kommt man an Bitcoin, Ether oder Ripple und dergleichen über Börsen wie Anycoin und viele andere. An diesen Tauschbörsen kann eine Kryptowährung einfach gegen Euro getauscht werden und bezahlt wird mit Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Paypal. Und innerhalb von Sekunden besitzt man die entsprechende Währung die sofort auf die eigene Wallet transferiert wurde. Das ist die beste Möglichkeit um in Kryptowährungen inverstieren. Jedoch ist es nicht zwingend erforderlich die Währung selber zu besitzen. Es gibt inzwischen zahlreiche Broker die den CFD (Contract for Difference) für Kryptos anbieten. Interessant ist dies sicher aufgrund der sehr starken Volalität, also Kursschwankungen in den Assets. Somit kann mit Bitcoin Trading bereits ein hervorragender Erfolg erzielt werden, insbesondere als erfahrener Daytrader kann dies eine interessante Ergänzung im Portfolio sein. So lässt sich jede Kryptowährung handeln.

Wie funktioniert Bitcoin?

Bitcoin ist eine vollkommen bankenunabhängige Währung. Sie basiert auf eine Verschlüsselungstechnik und der Blockchain. Die Blockchain ist dabei das Kassenbuch aller Bitcoins die existieren und sie ist öffentlich zugänglich. Die Verschlüsselung erfolgt über Kryptografische Codierung. Wer nun einen Ethereum kaufen möchte oder auch eine der neuesten wie den Dash kaufen mag, benötigt dafür eine Walltet (die Geldbörse). Die Wallet besitzt einen elektronischen Schlüssel. Wurden nun, wie obden beschrieben, Kryptos gekauft und befinden sich auf der Wallet, und es soll ein weiterer Transfer stattfinden, benötigt der Sender A die Wallet Adresse von Empfänger B. Der gewünscht Betrag wird dann auf die Wallet des Empfängers B verschlüsselt gesendet. Diese Transaktion muss nun entschlüsselt werden. Dies erledigen Rechner die auf der ganzen Welt steht, sogenannte Miner. Diese Miner (Marktführer ist hier der Hersteller Antminer) sind ausschließlich darauf konzipiert, kryptografische Verschlüsselungen zu decodieren. Sie können nichts anderes. Die Eigentümer dieser Miner erhalten eine Benöohnung wenn eine Verschlüsselungskette decodiert wurde (12,5 BTC). Jede Kette besteht dabei aus vielen unterschiedlichen, tausenden von Kryptocodes. Und so rechnet jeder dieser Miner ein bisschen von dieser Kette aus und sendet seine Teilergerbnisse an einen Hashpool (zum Beispiel Antpool oder BTChina). Sobald dann ein Code komplett decodiert wurde, erhält jeder, der einen Teil dazu beigetragen hat, seinen prozentualen Anteil von den 12,5 BTC. So kann durch das reine Mining bereits Geld verdient werden. Da der Stromverbrauch der Rechner jedoch extrem hoch ist, lohnt es sich nur in Ländern in denen der Strom noch günstig ist.

In welche Kryptowährung investieren

Inzwischen gibt es zahlreiche Kryptowährungen. Ob Sie nun Ether Kaufen, BTC kaufen, oder Ripple kaufen wollen. Nach dem enormen Kursanstieg von Bitcoin sind weitere zahlreiche Kryptos aufgetaucht. Sie alle basieren auf der Blockchain Technologie, jedoch weisen sie grundsätzliche Unterschiede auf. Der größte Unterschied ist die Größe der einzelnen Verschlüsselungsketten in Megabyte, die sich unmittelbar auf die Geschwindigkeit der jeweiligen Überweisung auswirkt. Das wiederrum kann sich in den nächsten Jahren bei zunehmender Anerkennung von Kryptowährungen, entscheidend bemerkbar machen beim jeweiligen Wert der Währung. Hier hat Bitcoin aktuell noch enorme Schwierigkeiten da er nie auf eine so große Anzahl von Transaktionen ausgelegt war wie sie aktuell stattfinden und die „Überweisung“ dauert dann auch mal 2 Tage und kostet sehr viel Geld. Daher kann es sinnvoll sein, sich auch Neo kaufen oder auch Litecoin kaufen zu überlegen, da auch bei Kryptos eine breite Streuung im Portfolio sinnvoll und klug ist.

Den Einstieg nicht verpassen

Egal welche Währung sich am Ende durchsetzen wird, ohne Kryptowährungen geht es in Zukunft nicht mehr. Die Marktkapitalisierung beläuft sich inzwischen auf viele hundert Milliarden Dollar und in wenigen Jahren, vielleicht Monaten, werden Kryptowährungen überall anerkannt sein. Wer heute auf sein Vermögen von morgen schaut, kann an den Kryptowährungen nicht vorbei und sollte diese unbedingt in sein Portfolio übernehmen.