Spenden – Alle Informationen rund um Kryptowährungen

Was sind Kryptowährungen überhaupt?

Kryptowährungen werden anders als normale Währungen nicht von einer zentralen Stelle wie einer Zentralbank ausgegeben und überwacht, sondern durch ein großes Netzwert aus vielen Tausend Teilnehmern. So kann es bei der Zahlungsabwicklung kaum zu Betrug kommen und wer gut auf sein Konto, also die Wallet aufpasst, der ist deutlich sicherer als bei einer anderen Währung.

 

Wer sollte in Kryptowährungen inverstieren?

Die Zielgruppen von Kryptowährungen sind vielfältig. So kann das Kaufen von Kryptowährungen notwendig sein, wenn etwas auf einer bestimmten Webseite bestellt werden soll oder man einfach an der Wertentwicklung des Bitcoins partizipieren möchte. Allerdings sollten beim BTC kaufen beachtet werden, dass die Gebühren hierbei mittlerweile stark angestiegen sind. Das liegt an der beschränkten Blockgröße und dem immer größer werdenden Netzwerk. Aus diesem Grund kann es durchaus sinnvoll sein auch in andere Kryptowährungen zu investieren. Denn beim Dash kaufen oder beim Ethereum kaufen fallen deutlich geringere Gebühren an als beim Bitcoin kaufen. Außerdem gehen viele Investoren davon aus, dass Bitcoins als bekannteste Kryptowährung aktuell am ehesten überbewertet sind. Deshalb mag es durchaus attraktiv sein auch in andere weniger bekannte Währungen zu investieren.

Worauf sollte beim Kryptowährung Handeln geachtet werden?

Wer mit Kryptowährungen handelt sollte beachten, dass nicht nur beim Kaufen von Bitcoins, sondern auch beim Ether kaufen und beim Litecoin kaufen erhebliche Gebühren anfallen können. Wer länger auf eine Bestätigung seiner Transaktion wartet, um die Transaktionskosten zu verringern, der riskiert Kursschwankungen in dieser Zeit. Aus diesem Grund haben immer mehr Anbieter sich dazu entschlossen Finanzprodukte mit Kryptowährungen als Basiswert anbieten. So Spart man sich das Ripple kaufen oder das Ethereum kaufen und kann einfach ein Derivat auf die entsprechende Kryptowährung erwerben. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man sich die hohen Transaktionskosten spart, es eröffnet auch die Möglichkeit auf eine Kryptowährung short zu gehen. So kann man nicht nur Neo kaufen, sondern auch leer verkaufen. Durch die hohen Schwankungen denen die Kryptowährungen aktuell unterliegen, können beide Varianten eine durchaus attraktive Option sein.

Welche Gefahren gibt es beim Handeln mit Kryptowährungen?

Bei Kryptowährungen besteht stets die Gefahr einen großen Kursverfalls. So hat sich bereits in den letzten Monaten und Jahren gezeigt, dass die Märkte sehr sensibel auf regulatorische Maßnahmen reagieren. Doch wo große Risiken lauern gibt es natürlich auch die Chance auf eine gute Rendite. Aus diesem Grund wenden sich viele Investoren überhaupt erst Kryptowährungen zu. Es ist aber davor zu warnen nur aus einem Hype heraus in Kryptowährungen zu investieren. Wie bei anderen Geldanlagen gilt auch hier, dass man das Produkt, in das investiert werden soll, erst einmal selbst verstehen muss. Man sollte sich also nicht von den hohen Renditen aus der Vergangenheit blenden lassen, sondern rational analysieren, ob es sich noch um ein profitables Investment handelt.