Unternehmen

Wie Unternehmen #BloggerFuerFluechtlinge helfen kann

Durch diese Initiative treten immer wieder auch Unternehmen an uns heran, um zu erfahren was sie tun können um uns zu unterstützen. Unsere Antworten sind immer sehr ähnlich, daher schreiben wir hier ein paar sehr einfache Dinge auf, die von Unternehmen fast jeder Größenordnung umgesetzt werden können.

1. Sprecht offen darüber, warum wir Flüchtlinge in Deutschland willkommen heißen. Nutzt Eure internen Email-Verteiler und schickt allen Mitarbeitern Eure Haltung zum Thema Willkommenskultur und Flüchtlingshilfe. Schreibt es auch auf Euren –Unternehmens-Blog und verbreitet den Blogpost in Euren Social Media Netzwerken. Nutzt dabei gern den Hashtag #BloggerFuerFluechtlinge.

2. Es klingt so banal, aber die einfachste und schnellste Art zu helfen ist Geld zu spenden. Es ist nicht entscheidend wie groß oder klein die Summe ist. Jeder einzelne Euro zählt. Unzählige Projekte und Initiativen brauchen eine Finanzierung. Es ist nichts Schlechtes daran Geld zu spenden. Im Gegenteil: Man muss es tun und dann offen darüber sprechen. Unternehmen haben manchmal Angst davor das zu tun, weil Ihnen ausgelegt wird, sie würden das nur für das eigene Ansehen machen. Es gibt vielleicht Unternehmen die das tun, aber wer ernsthaft helfen will, der sollte sich wegen solcher Vorwürfe nicht unterkriegen lassen, denn sie stimmen ja nicht. Spendet und sprecht darüber. Es hat einen ansteckenden Effekt und es werden dadurch andere auch animiert zu spenden. Das ist wichtig. Dann kann geholfen werden. Unsere Spenden sammeln wir über Betterplace ein und leiten sie dort auch weiter an Projekte vor Ort.

2.1 Es gibt so viele Blogger, die versuchen auf Aktionen aufmerksam zu machen oder eigene Projekte umsetzen, beispielsweise Gala-Dinner oder Nähmaschinen-Aktionen. Fragt nach, ob diese Hilfe benötigen!

3. Gebt Euren Mitarbeitern Zeit, sich vor Ort zu engagieren. Ein paar Stunden Getränke ausgeben, Klamotten sortieren oder mit Kindern spielen. Das ist alles was es braucht um einen großen Unterschied zu machen. Ihr findet Informationen zur Flüchtlingshilfe auf den Webseiten der örtlichen Ordnungsämter, des Roten Kreuzes, der Caritas, den Kirchengemeinden und dem Diakonischen Werk.

4. Stellt ein Banner auf Eure Webseite, welches auffordert zu spenden und verlinkt auf diese Webseite. Hier findet ihr ein paar Visuals, die ihr nutzen könnt.

5. Wer langfristig helfen will, sollte sich sein Produkt ansehen und versuchen es sinnvoll einzusetzen. Ein Verlag hat vor Wochen begonnen ein Wörterbuch kostenlos online zu stellen. Ein Paketversender versendet kostenlos Spendenpakete. Da muss man ein bisschen kreativ werden, aber das schafft ihr – da bin ich ganz sicher.
Und sollte wider erwarten euch nicht direkt etwas einfallen, dann schaut eure Geschäftspartner an! Manchmal sind auch Kooperationen auf dieser Ebene möglich.

6. Schickt den Beitrag an befreundete Kollegen in anderen Unternehmen und auch an Eure eigenen Chefs.